European Mozartways


Austria - Land Salzburg


Eine Bloggerin auf den Spuren des Genius loci

Mozart-Pflege neu interpretiert und innovativ umgesetzt

17.07.2018
Legend: Nathan Rinaldy und Carolina Hubelnig © Europäische Mozart Wege
Eine Salzburger Bloggerin unterwegs auf den Spuren Mozarts: Carolina Hubelnig hat im ganzen Land Orte besucht, an denen Wolferls Spuren noch heute sichtbar und wahrzunehmen sind. Erklärtes Ziel ist es, das Erbe des Genius loci auf angesagte Weise für die jungen Leute zugänglich zu machen.

Mit ihrem Lifestyleblog "Ach du gute Güte" erreicht die 30-jährige Salzburgerin Carolina Hubelnig jeden Monat tausende junge Leserinnen und Leser aus Stadt und Land Salzburg sowie im angrenzenden Deutschland. Vor kurzem hat sie sich auf Entdeckungsreise gemacht. Bis Ende September beschreiben mehr als 34 Facebook-Postings die Highlights, auch die Blogger-Community verbreitet Carolinas Erlebnisse und Erfahrungen.

Besondere Personen und Orte


Da trifft sie beispielsweise den zwölfjährigen Flötisten Nathan Rinaldy. Er nimmt an der Universität Mozarteum Salzburg als Hochbegabter Unterricht und wird - so wie einst Mozart auch - als Wunderkind bezeichnet. Auch der Präsident der Stiftung Mozarteum, Johannes Honsig-Erlenburg, ist Teil des Blogs. In Lofer gab es eine Begegnung mit Musikschülerinnen die gerade ein Mozart Menuett erarbeiteten. In St. Gilgen besuchte Carolina Hubelnig das Mozarthaus, wo Augustin Kloiber über das Leben der Schwester des Komponisten, Anna Maria, so einiges zu erzählen hatte. Der Blog mit allen Informationen zu den besuchten Orten und Personen: blog.mozartways.com.

Europäische Kulturroute

Das Ganze ist eine Idee des Netzwerkes Europäische Mozart Wege (EMW), bei dem das Land Salzburg von Anfang an eine zentrale Rolle gespielt hat. Mit dieser Kulturroute des Europarates wurde ein Projekt geschaffen, das schon über vierzehn Jahre erfolgreich und über die Grenzen hinweg künstlerische, wissenschaftliche, touristische und musikvermittelnde Maßnahmen umsetzt.

Virtuelle Begegnungen

Unter dem Motto "Begegnungen schaffen" haben die EMW nun erste Schritte mit Influencer-Marketing gemacht. Eine Wirtschaftsförderung des Landes sowie Unterstützungen des Bundeskanzleramtes und der Tourismus Salzburg GmbH haben dies finanziell möglich gemacht. "Eingeloggt" hat sich auch das Salzburger Bloggerteam von "Fräulein Flora".

Neue mediale Ebene für kulturelles Erbe

"Die Initiative Europäische Mozart Wege verbindet Kultur und Tourismus beispielhaft. Mit der Förderung wollen wir diesem nachhaltigen und themenübergreifenden Projekt einen zusätzlichen Impuls geben, indem das europäische kulturelle Erbe Mozarts auf einer neuen medialen Ebene vermittelt wird“, betont Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Präsentation im Herbst im Mozarteum

Am 20. Oktober 2018 wird das Bloggerprojekt in einer Veranstaltung im Wiener Saal der Stiftung Mozarteum Salzburg präsentiert. Das Ziel der Reise im nächsten Jahr steht auch bereits fest: Es geht nach Augsburg, der Geburtsstadt von Mozarts Vater Leopold.


« Back